G5 Logo G6 Logo G5 >> G6 Logo right-arrow-double left-arrow right-arrow menu close calendar list right-arrow2 left-arrow2 letter phone search DE FR AT CH IT

Zeit im Zielbereich: Starke Unterstützung für den HbA1c-Wert!

von Dexcom Redaktion

Blutzuckerkontrolle ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Diabetes-Managements. Dabei spielt neben den täglichen Selbstmessungen insbesondere bei der konventionellen Diabetes-Therapie der HbA1c-Wert eine wichtige Rolle. Denn das sogenannte „Langzeitblutzuckergedächtnis“ gibt Menschen mit Diabetes und ihren behandelnden Ärzten wertvolle Orientierung und Informationen über den Therapieerfolg. Dank moderner, sensorbasierter Systeme für kontinuierliche Gewebeglukosemessung in Echtzeit („Real-Time-Glucose-Monitoring“, kurz rtCGM) ist eine neue Messgröße auf dem Vormarsch: Die Zeit im Zielbereich (kurz TiR, aus dem Englischen „Time in Range“).

HbA1c – Ein starker Wert mit Schwächen

Der HbA1c repräsentiert zwar die Blutzuckereinstellung der vergangenen 8 bis 12 Wochen, hat aber eine Schwäche. Gemessen wird das „verzuckerte“ Hämoglobin, das als Bestandteil der roten Blutkörperchen ca. 12 Wochen durch den Körper kreist. Dann sterben die Blutzellen ab. Der rote Blutfarbstoff Hämoglobin (Hb) ist ein Eiweiß, das sich fest mit Zucker verbindet, der länger als zwölf Stunden in zu hoher Dosis im Blut vorhanden ist. Kurze und eventuell auch häufige Spitzen, die bei insulinpflichtigen Menschen mit Diabetes vorkommen können und möglichst verhindert werden sollen, bildet der HbA1c allerdings nicht ab. Deshalb spielt die Zeit im Zielbereich eine immer größere Rolle.

Mehr Transparenz und innere Ruhe durch rtCGM

Durch die kontinuierliche Glukosemessung mittels rtCGM-Systemen wie dem Dexcom G6 stehen Menschen mit Diabetes und Ärzten deutlich mehr Daten zur Verfügung als bei der herkömmlichen Blutzuckermessung. Das System misst mittels eines Sensors etwa alle fünf Minuten die Gewebeglukosewerte und sendet sie automatisch an einen Empfänger[1]. Diese können auf einem Smartphone, einer Smartwatch[2], oder dem Dexcom Touchscreen-Empfänger[3] abgelesen werden. So wird der Anwender kontinuierlich über Messergebnisse und Trends seiner Glukosewerte informiert. Alarme und individuell einstellbare Grenzwerte können ihn außerdem vor zu hohen oder zu niedrigen Glukosewerten warnen.

Mehrere Studien bestätigen, dass die Dexcom rtCGM-Systeme Lebensqualität und Wohlbefinden des Anwenders entscheidend verbessern können. Nutzer fühlen sich damit sicherer im Umgang mit ihrem Diabetes, Unter- und Überzuckerungen treten seltener auf, und die Zeit im Zielbereich nimmt zu. Damit sinkt nachgewiesenermaßen auch die Angst vor gefährlichen Stoffwechselentgleisungen.[4], [5], [6]

CLARITY sorgt für Durchblick

Die erfassten Daten können mit der Dexcom-Software CLARITY in verschiedenen Berichten und Statistiken analysiert werden. In der Software zeigen zum Beispiel so genannte „Ambulante Glukoseprofile“ die Zeiten im Zielbereich übersichtlich an. Das kann dabei helfen, Muster zu erkennen (steigende und fallende Werte nach bestimmten Mahlzeiten, usw.) und die Therapie so anzupassen, dass möglichst viel Zeit im individuell festgelegten Zielbereich verbracht wird.

 

Sie hätten gerne mehr Informationen zum Dexcom G6? Dann fordern Sie diese gleich hier an.

Gerne können Sie auch auf der Dexcom G6 Produktseite oder unserer Homepage vorbeischauen.

Quellen:

[1] Zur Übertragung von Daten ist eine Internetverbindung erforderlich. Zum Folgen ist die Verwendung der Dexcom Follow®App erforderlich. Follower sollten die Messwerte der Dexcom G6-App oder des Empfängers vor dem Treffen von Behandlungsentscheidungen immer bestätigen. Eine Liste kompatibler Geräte finden Sie unter www.dexcom.com/dexcom-international-compatibility.

2] Die Übertragung der Glukosewerte auf eine kompatible Smartwatch erfordert die gleichzeitige Nutzung eines kompatiblen Smartphones.

3] Das Dexcom G6-Empfängergerät ist optional. System kann auch ohne Gerät verordnet werden.

4] Beck RW et al. Effect of initiating use of an insulin pump in adults with type 1 diabetes using multiple daily insulin injections and continuous glucose monitoring (DIAMOND): a multicentre, randomised controlled trial. Lancet Diabetes Endocrinol. 2017 Sep;5(9):700-708.

5] Beck RW et al. Continuous glucose monitoring vs usual care in type 2 diabetes on multiple daily injections: a randomized trial. Ann Int Med. 2017 Sep 19;167(6):365-374.

6] Reddy M et al. A Randomized Controlled Pilot Study of Continuous Glucose Monitoring in People with Type 1 Diabetes and Impaired Awareness of Hypoglycaemia. Diabet Med. 2018 Apr;35(4):483-490.

 

LBL018996

Zurück